Artikelformat

Berufliche Neuorientierung – So löst du Blockaden

Hinterlasse eine Antwort

Kennst du die Geschichten von erfolgreichen Frauen, die über Nacht gekündigt haben und dann ein super gut laufendes Online-Business aufgebaut haben (wahlweise den besten Blumenladen ganz Berlins) oder ein eigenes Label ins Leben gerufen haben, dank dem sie jetzt ortsunabhängig leben?
Hinter solchen Stories steckt meist ein langer Entwicklungsprozess. Genau zu wissen, was man will und wie man seine gesamte Energie richtig kanalisieren kann, das fällt niemandem so einfach in den Schoß. Und der erste Schritt ist meist, alten Ballast von Board zu werfen.

Alter Ballast: Glaubenssätze, die längst ausgedient haben

Einige Erfahrungen im Leben haben uns dazu gebracht, bestimmte Überzeugungen zu uns selbst und genaue Vorstellungen davon, was Arbeit bedeutet, zu haben. Vielleicht waren wir als Grundschüler besonders unordentlich und wurden oft vor der ganzen Klasse ermahnt, besser auf unsere Sachen zu achten. Vielleicht hat uns unser Opa oft gepredigt, dass sich im Leben nur harte Arbeit und Disziplin auszahlen. Vielleicht haben wir unseren ersten Job als Praktikant*in verloren, weil wir einmal unverantwortlich gehandelt hatten. Vielleicht sind wir durch eine Prüfung gefallen, weil wir nicht fleißig genug gelernt hatten.
Was wir daraus lernten: Wir sind eher unorganisiert und chaotisch. Ein richtiger Job muss uns schwerfallen. Wenn es darauf ankommt, kann man sich nicht auf uns verlassen. Und Fleiß und Ausdauer – das sollte lieber niemand von uns verlangen.
Diese Überzeugungen sind fest in uns verankert. Und sie stellen sicher, dass wir uns nicht in eine Richtung bewegen, die uns unangenehm werden könnte. Unangenehm, weil eventuell zuviel von uns abverlangt werden könnte.

Neue Möglichkeiten einladen

In „Die wahre Kraft kommt von Innen“ schreibt Louise L.Hay:

Wo wir sind, ist die Gesamtheit aller Möglichkeiten. Stets haben wir die Wahl (…). Entweder wir errichten Mauern um uns, oder wir fühlen uns sicher genug, uns ganz zu öffnen, sodass alles Gute in unser Leben strömen kann. Beobachten Sie sich selbst objektiv. (…) Wenn Ihnen das gelingt, werden Sie Ihr Leben aus der Gesamtheit aller Möglichkeiten heraus leben.

Ihren Büchern liegt ein Prinzip zugrunde: Wir sollen darauf vertrauen, dass gute Dinge möglich sind. Und uns dann von alten Mustern lösen, die uns von den guten Dingen fernhalten. Dies können wir schaffen, indem wir nach der Kraft in unserem Inneren suchen.

Eine Möglichkeit, diese innere Kraft anzuzapfen, ist, Schädliches in Kraftbringendes zu verwandeln. Dazu habe ich eine kleine Übung zusammengestellt, die ihr euch unten downloaden könnt. Ihr braucht etwa zehn Minuten, ein Blatt Papier und einen Stift. Und den Vorsatz, euch danach ein paar Tage lang selbst zu beobachten.

Download: Berufliche Neuorientierung – Übung 1

Lektüreempfehlung:  Louise L.Hay, Wahre Kraft kommt von innen.

Der Newsletter für die kleine Dosis Selbstcoaching: [newsletter2go]

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.